2018年1月18日 星期四

Spezialangebot für Sie

Einmaliges Angebot mit unlimitiertem Zugang zu unseren Inhalten
   Online Version
 
 
Alle Inhalte auf NZZ.ch und in der NZZ-App: 1 Monat für nur 5 Franken
Sehr geehrter Herr steven

Vor einigen Wochen haben Sie sich bei uns registriert und konnten seither das Angebot der NZZ kennenlernen. Jetzt laden wir Sie dazu ein, noch mehr in die Tiefe zu gehen – mit unlimitiertem Zugang zu sämtlichen Inhalten der NZZ für nur 5 Franken im 1. Monat.
Unlimitierter Zugang
Unlimitiert lesen für nur 5 Franken im 1. Monat
 
Jetzt Angebot sichern
Am besten, Sie sichern sich das Angebot gleich jetzt – es ist nur 7 Tage lang gültig.

Wir wünschen Ihnen unlimitiertes Lesevergnügen beim Entdecken unserer Inhalte.

Ihre «Neue Zürcher Zeitung»
Absender dieser E-Mail ist
NZZ AG - Falkenstrasse 11 - 8021 Zürich
leserservice@nzz.ch - Telefon +41 (0)44 258 10 00

Kontakt  |  Datenschutz  |  Newsletter abbestellen

2018年1月17日 星期三

Donald Trumps Unterstützerin hinter den Kulissen / Apple zahlt 38 Mrd. $ Steuern nach

Jeden Morgen die News der Wirtschaftsredaktion.
 
 
Sylviane Chassot Redaktorin NZZ Wirtschaft
Lieber Herr Steven
Sie ist Tochter eines Milliardärs, soll entscheidend zu Donald Trumps Wahlsieg beigetragen haben und arbeitet hinter den Kulissen an einer Neuausrichtung der konservativen Politik der USA. Was Rebekah Mercers politisches Feuer entfachte, schreibt Christian Hanna Henkel in ihrem Porträt der Rebellin hinter den Barrikaden.
Kurz vor dem Durchbruch steht das Freihandelsabkommen der Schweiz mit Indonesien. Ein Knackpunkt der Verhandlungen war das Thema Palmöl.
Ein Unternehmen, für das Palmöl zum Risiko werden könnte, ist der italienische Schokoladenhersteller Ferrero. Dennoch setzt das Familienunternehmen weiterhin alles auf Schokolade und Süsswaren, wie jüngst die Übernahme des Nestlé-Geschäfts in den USA zeigte.
In der Defensive befindet sich die Schweiz angesichts der Forderungen der EU und der OECD nach mehr Steuertransparenz. Nun schlägt der Bundesrat vor, Inhaberaktien abzuschaffen.
Innovation, Agilität, Produktivität – das verlangt der Chef von Graber. Das IT-Chaos bringt unseren Helden im Büroskop in Not.
Was heute wichtig wird
  • Die EU-Kommission präsentiert einen Vorschlag zur Reform der Mehrwertsteuer
  • Die UBS veröffentlicht eine Studie zum Immobilienmarkt
  • Die EU-Kommission legt einen Bericht zu Massnahmen gegen notleidende Kredit vor
Auf nzz.ch/wirtschaft, auf nzz.ch/finanzen und auf nzz.ch/fonds finden Sie laufend aktualisierte Berichte, Analysen und Hintergründe aus der Wirtschafts- und Finanzwelt.
 
Werbung
 
Meistgelesene Artikel
Was 2017 bei Migros top war – und was ein Flop. Der Grossverteiler Migros hat den Erlös im vergangenen Jahr gesteigert. Die einzelnen Einheiten des Konzerns haben sich indessen sehr unterschiedlich entwickelt.
Die Grossanleger kennen kein Halten mehr: Sie investieren ungesichert in Aktien und glauben, dass die Börsenparty bis 2019 weitergeht.
Die UBS setzt bei Big Data auf das Tessin. Die Grossbank eröffnet ein weiteres Business Solution Center in Lugano. Bei der Ausrichtung unterscheidet es sich von den Hubs in Schaffhausen und Biel.
Was Experten für 2018 von den Finanzmärkten erwarten: 2017 verlief an den Finanzmärkten überdurchschnittlich gut und übertraf auch klar die Erwartungen. Nun herrscht vielerorts Euphorie. Zu Recht? Vier Experten geben Antworten.
Die fünf Prioritäten für Verwaltungsräte. Die Rolle des Verwaltungsrats ist sehr vielschichtig. Um die wesentlichen Probleme in den Griff zu bekommen, sollte man sich in der Verwaltungsratstätigkeit auf die wichtigsten Aspekte fokussieren.
Der Bitcoin verliert rasant an Wert. Mögliche Verbote verunsichern die Bitcoin-Anleger. Die Kryptowährung kostet zeitweise nur noch 9600 Dollar. Damit ist der Bitcoin nicht einmal mehr halb so viel wert wie Mitte Dezember.
Und wenn der Bitcoin doch keine Blase ist? Wenn von Bitcoin und Co. die Rede ist, heisst es oft, dass es sich dabei um eine Spekulationsblase handeln müsse. Doch das könnte sich als Irrtum herausstellen.
 
Jetzt auf Wirtschaft
  • Apple will in den USA 38 Mrd. $ Steuern nachzahlen. Donald Trumps Steuerreform trägt damit Früchte.
  • Der Berner Gesundheitsdienstleister Galenica wächst im Jahr nach dem Börsengang stärker als der Markt.
  • Geberit legt beim Jahresumsatz um 3,5% zu.
  • Meyer Burger mit besserer Auftragslage: Der Solarausrüster aus Thun erwartet beim Nettoergebnis eine leichte Reduktion des Verlusts.
 
Jetzt auf Finanzen
Viele Schweizer Vermögensverwalter haben den Rückenwind genutzt. Die Anleger dürfen sich mehrheitlich über mindestens ordentliche Renditen freuen. Es gibt aber auch krasse Ausnahmen. Zum Artikel
Banken gehen nochmals höhere Anlagerisiken ein. Eigentlich kann es an den Finanzmärkten nicht mehr besser kommen als 2017. Dennoch positionieren sich grosse Schweizer Vermögensverwalter noch optimistischer als bisher. Zum Artikel
 
Grafik des Tages: Augen auf beim Währungskauf
 
Devisen
EUR/CHF 1.17614 +0.05 %
USD/CHF 0.96464 -0.04 %
GBP/CHF 1.33284 -0.11 %
BRL/CHF 0.299366 -0.12 %
AUD/CHF 0.76832 -0.13 %
 
Indizes
SMI 9440.01 -0.25 %
SPI 10864.03 -0.13 %
DAX 13183.96 -0.47 %
ATX 3628.08 +0.47 %
FTSE 7725.43 -0.39 %
EURO STOXX 50 3612.78 -0.25 %
DJ INDUSTRIAL 26115.65 +1.25 %
S&P 500 2802.56 +0.94 %
NIKKEI 23976.2 +0.52 %
 
Rohstoffe
Ölpreis (Brent) 69.32 -0.09 %
S&P GSCI INDEX 452.7929 +0.01 %
GOLD CHF/KG 41161 +0.05 %
 
 
Werbung
 
Neue Zürcher Zeitung auf Facebook und TwitterAlle Newsletter anzeigenNewsletter abmeldenKontaktDatenschutzWerbungAbonnemente
Neue Zürcher Zeitung AG • Falkenstrasse 11 • CH-8021 Zürich

NZZ Bellevue Postkarte N° 3.18 vom 18. Januar 2018

Kaum gestartet, schon voll im Gestrampel
 
Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.
 
Jetzt aber mal der Reihe nach
Seit einigen Jahren hat der Start ins neue Jahr in der Lifestyle-Branche etwas unerhört ruppiges. Es locken gleich in den ersten Tagen des Januars nicht nur die frühen Branchentermine in Sachen Uhren (SIHH in Genf) und Möbel (IMM Köln), sondern auch die Pitti Uomo in Florenz, die London Men's Fashion Week, der Berliner Modesalon und in wenigen Tagen die Haute Couture in Paris. Wir richten unsere Blicke in alle Richtungen und versuchen zu sehen, was wir können. Doch letztlich schafft man es kaum, alles selbst zu erfahren.

Viel schauen und nachdenken macht hungrig. Weil Abwechslung auch in der Küche willkommen ist, empfehlen wir Ihnen an dieser Stelle noch einmal wärmstens unseren wöchentlich am Montag erscheinenden Newsletter "Kochen & Geniessen" von NZZ Bellevue. Einfach anmelden und jede Woche umsonst neue Köstlichkeiten auf dem Menu haben.
Ihr Jeroen van Rooijen
 
NZZ Bellevue folgen
Salon International de la Haute Horlogerie in Genf
Verfeinert und verkleinert
Der Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) in Genf präsentiert dieses Jahr Uhren, die näher beim Publikum und günstiger als noch vor einem Jahr sind. Das Leitmotiv der Branche heisst "affordable luxury". Die Horlogers sind zuversichtlich, damit bei den Konsumenten zu punkten.
Timm Delfs ǀ Uhren
 
 
Wohntrends von der Möbelmesse IMM
Neue Möbel aus Köln
An der internationalen Design- und Einrichtungsmesse in Köln werden über 100’000 Möbel und Wohnaccessoires gezeigt - davon ein Drittel Neuheiten. Unsere Wohnfachfrau hat zehn aussergewöhnliche Ideen für Sie aus diesem Überangebot herausgepickt - im Bild oben ein neues Sofa von COR.
Claudia Furger ǀ Design
Hamam-Kultur in Istanbul
Die Tücke mit den Türken
Was liegt an einem kalt-feuchten Tag in Istanbul näher, als der alten türkischen Dampfbad-Tradition zu frönen. Eigentlich nichts – ausser, man ist, wie unser Autor, mit ziemlich besten Freunden unterwegs, die einem eine zupackende Behandlung angedeihen lassen, von der man zuvor noch nichts wusste. Dieser Ausflug wird sehr handfest!
MArtin Gelnar ǀ Reisen
Die Tücken des Occasionskaufs
Junge Perle oder alte Gurke?
Wer ein Occasion-Auto im Internet kauft, denkt in der Regel, so Geld zu sparen – die Praxis sieht leider oft anders aus, denn erst beim Check in der Garage findet man heraus, ob man gut investiert hat. Worauf man achten muss, wenn man alte Kisten kauft. (PS. Den Citroën CX oben hätten wir selber sehr gerne.)
Maurice Müller ǀ Automobil
Beliebt auf NZZ Bellevue
1
Designerin Christa de Carouge ist tot
Ewiges Schwarz
2
Familie Brenninkmeijer verhandelt
Wird C&A chinesisch?
3
Trichophilie, der Haarfetisch
Lang wallende Mähnen
4
Social-Media-Phänomen
So "photobombt" man
5
Kulinarik-Kultur aus London
Vegane Vibes
NZZ Bellevue entdecken